Die Ziele des Vereins


Dank der Unterstützung zahlreicher Menschen konnte bereits viel geleistet werden, trotzdem bleibt immer noch viel zu tun.

objettivi-1

objettivi-2

objettivi-3

Was die Vereinigung Peter Pan bisher geleistet hat

  • Hilfsfond für Familien: Die Vereinigung hat einen Hilfsfonds für bedürftige betroffene Familien geschaffen, da die langwierigen und aufwendigen Behandlungen häufig finanzielle Probleme mit sich bringen oder verschärfen können und wir der Meinung sind, dass die Energien der gesamten Familie ausschließlich dem kranken Kind gewidmet werden sollten.

  • Day Hospital: Die Vereinigung hat die Schaffung eines onko-hämatologischen Day Hospital in der pädiatrischen Abteilung im Krankenhaus Bozen finanziert und sich dafür eingesetzt, dass ein freundliches und kindgerechtes Umfeld mit warmen und bunten Räumen geschaffen wird, in denen die Kinder ihre Identität bewahren, sich wohlfühlen und genauso wie zu Hause spielen können. Auch dank dieses Einsatzes ist es heute möglich, einen Großteil der Chemotherapie in Bozen abzuwickeln und lange und anstrengende Fahrten und Aufenthalte in Universitätskliniken zu vermeiden.

  • Psychologische Betreuung:Im Februar 2013 hat die Vereinigung eine Psychologin eingestellt, die wöchentlich 25 Stunden im Day Hospital anwesend ist.

  • Krankenzimmer: Die Vereinigung hat die Einrichtung von zwei Isolierzimmern in der pädiatrischen Abteilung des Krankenhauses Bozen finanziert, in denen krebskranke Kinder stationär aufgenommen werden können.

  • Förderung der Kinder:  Die Vereinigung hat Tanzkurse, Töpferkurse und Musikkurse für krebskranke Kinder organisiert.

  • Unterricht im Krankenhaus: Die Vereinigung hat sich für den krankenhausinternen Unterricht für Kinder unter Chemotherapie eingesetzt und die gesamte Einrichtung des Klassenzimmers finanziert.

  • Unterkunft für Familien: Die Vereinigung hat zwei Wohnungen in der Nähe der Universitätskliniken von Padua und Innsbruck erworben, die den Familienangehörigen von Kindern, die einer Radiotherapie, Transplantation oder einem anderen chirurgischen Eingriff unterzogen werden, zur Verfügung stehen. Diese Wohnungen bieten der gesamten Familie und nicht nur den Eltern Unterkunft.

  • Geselliges Beisammensein für Familien: Die Vereinigung hat Ausflüge, Treffen, Weihnachtsfeiern mit den betroffenen Kindern und Familien veranstaltet; gemeinsame Momente sind wichtig, um sich nicht einsam und allein gelassen zu fühlen. Das Lächeln eines Kindes ist nämlich ein wertvolles Gut.

  • Informationen: Die Vereinigung hat viele Betroffene informiert, bei der Abwicklung der verschiedenen bürokratischen Aufgaben (Invalidität, Pflegegeld, Ticketbefreiung) unterstützt und einen Leitfaden für betroffene Familien erstellt.

  • Forschung:  Die Vereinigung hat verschiedene Forschungsprojekte im Bereich der pädiatrischen Onkologie unterstützt.

Was bleibt noch zu tun.

  • Gewährleistung der finanziellen Unterstützung:
    Erhaltung des Fonds zur finanziellen Unterstützung von Familien in Schwierigkeiten

  • Psychologische Betreuung: Ausbau der psychologischen Betreuung der Kinder und Familienangehörigen

  • Inklusion Rehabilitation: Beistand während der Rehabilitation und Wiedereingliederung der Kinder in ein normales Leben

  • Pädiatrische Palliativversorgung: Mitarbeit beim Projekt für pädiatrische Palliativversorgung

  • Betreuung zu Hause: Ambulante Unterstützung der betroffenen Familien zu Hause

  • Information und Sensibilisierung: Informationsinitiativen zu den verschiedenen Tumorerkrankungen und Sensibilisierung der zuständigen Behörden

  • Unterstützung der Forschung:

  • Unterstützung der Familien: Organisation von geselligem Beisammensein für die Kinder und deren Familien innerhalb und außerhalb des Krankenhauses (Ausflüge, Weihnachtsfeier, kreative Werkstätten, usw.)

  • Ausbau des Day Hospital: Unterstützung und Finanzierung des Ausbaus des Day Hospital

  • Außerschulische Tätigkeiten: Unterstützung außerschulischer Tätigkeiten für Kinder und Jugendliche, die kein normales Leben führen können.